England

England - Politik

England wird von einer konstitutionell-parlamentarischen Monarchie geleitet.

Das Oberhaupt von England ist Königin Elisabeth II., die dieses Amt seit dem 6. Februar 1952 inne hat. Seit dem 27. Juni 2007 ist Gordon Brown der Premierminister von England.

Dieser löste den vorigen Premierminister Toni Blair ab.

Die Regierung von England hat ihren Sitz in der Hauptstadt London. In London befindet sich das britische Ober- und Unterhaus. Diese tragen die Namen: House of Lords and the House of Commons.

Das Unterhaus setzt sich aus 651 demokratisch gewählten Mitgliedern zusammen und bildet das eigentliche Parlament. Den Vorsitz im Unterhaus von England übernimmt der so genannte überparteiliche speaker. Eine wichtige Aufgabe die das Unterhaus von England übernimmt, ist die Wahl des Premierministers. Premierminister wird immer der Parteivorsitzende der am stärksten vertretenen Partei.

Die Minister die im Unterhaus von England vertreten sind können auch aus dem Oberhaus stammen. Ausnahme bildet hier der Regierungschef, der aus dem Parlament stammen muss.

Die Vorschrift besagt, dass die Regierungswahlen alle fünf Jahre abgehalten werden müssen.

Jedoch kann der Premierminister die Wahlen auch früher ansetzten, aber nicht öfter als einmal pro Jahr.

Die größten und wichtigsten Parteien in England sind die Labour-Partei, aus der auch der derzeitige Premierminister Gordon Brown stammt, die Partei der Konservativen oder auch die Tories und die Koalition der Liberalen und der Sozialdemokraten.

Die Königin von England ist zwar auch in London ansässig, jedoch übernimmt diese eher repräsentative Aufgaben, als wirklich in das politische Geschehen einzugreifen.

Das politische Oberhaus von England setzt sich aus den “Peers” zusammen. Dies sind Mitglieder der gehobenen Aristokratie. Das heisst, hierbei handelt es sich vermehrt um die oberen Geistlichen der anglikanischen Kirche. Das Oberhaus von England hat seit dem frühen zwanzigsten Jahrhundert stark an politischer Bedeutung verloren.

Im Gegensatz zu den angrenzenden Staaten hat England kein Landesparlament und ebenso keine Landesregierung. Diese Aufgaben werden vom Parlament und der Regierung des Vereinigten Königreiches übernommen.

Im Kontrast zu der Monarchie wuchs die politische Macht des Parlaments nur sehr langsam.

In Zukunft soll diese Struktur verändert werden, um England in verschiedene administrative Landesregionen mit einer eigenen Verwaltung aufzuteilen.

England hat als einziges Land in Europa keine geschriebene Verfassung. Daher stellt sich oft die Frage, ob England nur ein Teil des Vereinigten Königreiches oder ein eigenständiger Staat ist.